Terror in Frankreich – Eine Erklärung

Für Mord und Totschlag gibt es keine Entschuldigung ob von Islamisten ausgeführt oder von sonst wem. Der Anschlag der Attentäter in Frankreich als solches ist dermaßen selbstgefällig das es schwer ist so etwas zu erklären aber ich versuche es trotzdem. Die Täter sind zweifelsfrei fanatische Menschen denen es an diesseitiger Hoffnung und Lebenszuversicht fehlt. Ihre Erziehung hat zu einer wirren Über Ich Entwicklung geführt die ihnen weder Objektivität noch Gelassenheit erlaubt. Beides ist in ihren Augen Schwäche und damit wider ihrer angelernten Religion. Menschlichkeit und menschliche Werte wie Liebe Toleranz und Vernunft sind ihnen abtrainiert worden, wenn sie überhaupt so etwas jemals erleben durften. Die Täter sind nun nach ihrer kruden Ideologie, post mortem endlich einmal so etwas wie Helden. Sie bekommen die Anerkennung die ihnen zu Lebzeiten verwehrt wurde und haben den Kampf um die Gunst der Islamisten gewonnen. Diese Erklärung ist einfach weshalb aber nun Minister ohne Not die Todesstrafe wieder einführen wollen und nach Vorratsdatenspeicherung rufen ist nicht minder krude. Vielmehr sind es auch diese Reflexe die zu dem Irrsinn von menschlichem Unverständnis führen. Wie kann man die Todesstrafe für jemanden fordern der sowieso gerne sterben will? Wie vernünftig ist das denn? Und das die Flächendeckende Speicherung von Daten den Bürger schützt und so das Spitzeltum zur Tugend gemacht wird ist auch das Gegenteil von Vernunft. Aber richtig tragisch wird es erst wenn man sich die vielen guten Menschen anschaut die jetzt um die Meinungsfreiheit kämpfen und auf der Straße Demokratie rufen. Sie zeigen auch das die Problematik gar nicht begriffen wurde denn Meinungsfreiheit ist ja ein positiver Begriff aber inhaltslos. In Wahrheit sind die Satiriker, und nicht nur die, unbarmherzig am Hetzen und Verletzen. Sie Begreifen nicht das auch das Wort und Bild Gewalt sein kann und das satirischer „Spaß“ vom andersdenkenden auch als Spaß verstanden werden muss. Wenn Meinungsfreiheit die Freiheit ist andere gnadenlos niederzuschreiben. Wenn Meinungsfreiheit die Freiheit des Mobben und die Freiheit der ausgelebten Niedertracht ist, dann ist die Meinungsfreiheit ein charakteristisches Problem und eben nicht etwas gutes. Wenn Streit und Kultureller Austausch nicht auf der Ebene ausgetauscht wird das man versucht dem anderen wenigstens ein Minimum an Respekt an seiner individuellen Entwicklung entgegenzubringen dann muss die Spirale der Gewalt sich immer weiter drehen. In die eine oder andere Richtung wird sie sich am Feindbild weiter abarbeiten. Eine Lösung dazu gibt es auch aber das ein anderes mal.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Moral abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s