Es ist ein Trauerspiel!

fighter-jet-63032_640

Nun ist es also wieder soweit und Deutschland zieht gegen den IS gen Syrien um die französischen Militärs zu unterstützen. Mit Tornado Jets und Schlachtschiffen gegen den Terror. Das dieser Kampf auf der Ebene des Intellekts um die Herzen der Menschen ausgefochten werden müsste scheint zwar selbst hartgesottenen Demagogen bewusst zu sein, aber leichter als sich mit unseren „Werten“ auseinanderzusetzen ist es halt Flugzeuge in den nahen Osten zu entsenden. Nicht nur Afghanistan hat aber gezeigt das der militärische Kampf gegen den Terror immer nur noch mehr Hass erzeugt und die Flieger in Neukölln genauso eingesetzt werden müssten wie in Rakka denn der Nährboden aus dem sich der IS multipliziert ist längst in unseren Städten zuhause. Ich jedenfalls empfinde es als intellektuelle Schande das eine zivilisierte Macht wie Deutschland anfängt Soldaten zu verheizen. Bei vollem Bewusstsein und wissentlich das dieser Krieg so, keine Gewinner produzieren kann sondern nur Leid vervielfacht wird. Wer gegen den IS ist muss mit dem islamischen Fundament anfangen und auf die Vernunftfsfähigkeit setzten. Er muss natürliches Menschenrecht definieren statt Gesetze zu erlassen und er muss sich um kommunikative Auseinandersetzungen bemühen statt sie zu unterdrücken. Jeder der das weiß macht sich doch an der Entwicklung gegenüber unseren Kindern schuldig wenn er so tut als könne man den Krieg gegen den Terror mit Bomben besiegen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Moral abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Es ist ein Trauerspiel!

  1. Womolix schreibt:

    Als Gerhard Schröder George W. Bush nicht folgte und eine zeitweise Politische Isolation Deutschlands in Kauf nahm, konnte ich seinen Argumenten nicht folgen. Heute sind die Argumente genau die gleichen wie zu Schröders Zeit. Doch unsere Kanzlerin scheint die Weisheit die in Schröders Entscheidung steckte zu ignorieren, weil Schröder ja das falsche Parteibuch hat!

    • Thomas G. schreibt:

      Schröder war sicher nicht der Weise sondern der Berechnende. Sehr richtig ist es aber zu Sehen dass die Geschichte sich fortwährend wiederholt wenn wir die Probleme nicht an der Wurzel anfassen. George Bush hat den IS mit erschaffen und den eigentliche Disput um die Vorstellung von Menschenrechten nicht geführt. Dieser Fehler wird im Augenblick wiederholt exakt so wie damals.

    • Womolix schreibt:

      Ich kann mich noch gut erinnern, daß Schröder damals zu bedenken gab, dass Kampfeinsätze kein geeignetes Mittel zur Bekämpfung des Terrorismus sei und er (Schröder) nicht davon überzeugt sei, dass durch Kampfeinsätze die Sicherheit bei uns erhöht würde. Ob ihm das einer seiner Berater in die Rede geschrieben hat, oder ob das auf seinem eigenen Mist gewachsen ist, ist unerheblich für die Weisheit die in dieser Aussage steckt.
      Getreu dem Motto: Einer guten Idee ist es egal wer sie hat. 😉

    • Thomas G. schreibt:

      Mit dieser Einschätzung haben Sie vollkommen Recht. Ich erinnere das sehr gut nur folgte auf das Wahlkampfgetöse dann ja doch Awacs Einsätze und später zugegebene Militärische Unterstützung der Amerikaner.

    • Womolix schreibt:

      So handeln Opportunisten die Eigenständigkeit beweisen wollen. ..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s