Böhmermann vs. Erdogan im ethischen Kontext

Der Herr Jan Böhmermann ist in aller Munde weil er den türkischen Präsident Erdogan beleidigt hat. Satire nennt man jetzt den Freibrief andere Leute niederzumachen und Meinungsfreiheit ist das angebliche Gut das es von Deutschland aus zu verteidigen gilt. Ich bin ja, wie schon mein Name sagt kein Islamist aber wenn meine Widersacher auch noch recht haben dann wird es peinlich, und Recep Erdogan hat recht mit seine Kritik an dieser Art von „Spaß“ oder Satire von Böhmermann. Es ist eine Frechheit Menschen um der Beleidigung willen zu Kritisieren und Satire wie Böhmermann es versteht, ist der geistige Wegbereiter von Zwietracht und Unfrieden. Wer das Internet im deutschsprachigen Raum durchforstet findet beinahe nur eine Meinung dazu, Pressefreiheit und die Freiheit der Kunst sind zu verteidigen.

Ich hingegen sehe dabei vor allem das Grundproblem in den Begriffen wie Freiheit der Meinungsäußerung und Kunst. Ausgerechnet die Aufgeklärten „Guten“ Menschen verteidigen den Ehrzersetzenden Zynismus von Herrn Böhmermann. Hier wird aus einem Narren ein Held der künstlerischen Freiheit die es so einfach nicht gibt. Kein Psychologe und kein Philosoph dem Vernunft etwas bedeutet wird jemals eine Kritik für zulässig halten die den Gegenüber als Impotenten Ziegenf* und Homosexuellen beschimpft. Egal in welchem Kontext das steht, es ist einfach unter der Würde des Menschen. Alle die glauben sich als Anwalt der Freiheit für Kunst und Meinungsäußerung hervortun zu müssen sollten einmal darüber nachdenken ob nicht gerade dieses Verständnis von „Recht“ zum Terrorismus führt und ob Worte nicht verletzen können? Dabei möchte ich festhalten das Böhmermann mit der Schmähkritik den inhaltlich richtigen Kritikpunkten an Erdogan einen Bärendienst erweist denn über die redet niemand mehr. Die Norm ist heute Wahnsinn, anders kann man diesen Werteverfall von Geistlosigkeit und öffentlicher Meinung kaum noch nennen. Kämpft ihr Millionen, ruhig weiter um die Kunst der Soziopathen aber beschwert euch nicht wenn der Mangel an Empathie zurückkommt. 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Moral abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Böhmermann vs. Erdogan im ethischen Kontext

  1. alphachamber schreibt:

    Sie sind nicht alleine!

    • TG schreibt:

      Ein netter Kommentar, ich fürchte aber meine Sicht zu den Dingen ist die der Minorität und ich muss den Irrsinn der Masse mittragen weil sie es nicht begreifen was sie dort tun.

    • alphachamber schreibt:

      Thomas Hobbes schrieb im „Leviathan“: – „Wenn in einer Abstimmung eine Mehrheit besteht, stimmt sie gegen die Vernunft und Wahrheit“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s