SPD Parteitag

Nach dem offenen Brief an Martin Schulz muss man nun seine gelungene Rede auf dem SPD Parteitag hören. Der sensationellen Kritik an der Profitmaximierung folgt der Aufruf zur Würde des Menschen im Fortschritt. Es folgt die Zukunftsvision des Martin Schulz und so starke Worte wie der Sicherheit im Wandel der Zeit.  Die Rede beinhaltet natürlich auch Kritik an Merkels „asymmetrischer Demobilisierung“ was wohl ihrer Strategie der Nichtstellungnahme geschuldet ist. Martin Schulz war gut auf diesem Parteitag, aber welchen Martin Schulz präsentiert er uns? Die Rede von einem Oppositionspolitiker wäre glaubwürdig aber Martin Schulz ist Mitglied der SPD also jener Partei die eine innen und außenpolitische Destabilisierungspolitik trägt. Eine Partei die sich ethischen Fragen gar nicht stellt und die sich maßgeblich an dissozialem Denken in der Politik hervorgetan hat. Die Frage wie Glaubwürdig ist heute Politik kann Martin Schulz mit solch einer Rede jedenfalls nicht beantworten, sondern spielt ihr nur in die Hand. Entweder man sitzt in der Regierung und begreift die Fehlerhaftigkeit in den Vorstellungen der Gegenwartspolitik oder aber man ist der Kritiker aus welcher Ecke auch immer, aber beides zusammen multipliziert die Verwirrungen statt sie aufzulösen.  Zur Rede

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ethik, Moral abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.